Kultur

Zwischen Deutschland, Österreich, der Schweiz und Panama liegen rund 9500 Kilometer Distanz und ein riesiger atlantischer Ozean. Daher gibt es neben einigen Gemeinsamkeiten auch viele sehr wichtige kulturelle Unterschiede. Einige davon möchten wir hier aufführen.

Begrüßung und Höflichkeit

In Panama und auch in Boquete, grüßt jeder jeden. Es wird auch wesentlich öfter „bitte“ und „danke“ verwendet. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber das Begrüßen ist grundsätzlich eine wichtige Sache wenn man sich integrieren möchte. Meistens folgt auf das „¡Buenos días!“ noch ein „¿Cómo estás?“, je nach Tageszeit und Anzahl der Personen.

Kurze Hose? Nicht in Banken und Ämtern!

Bei uns in Europa kann man auch in kurzer Hose in eine Bank gehen. Es sieht zwar nicht unbedingt passend aus, ist aber kein Problem. Hier sieht man das ein wenig anders, und kurze Hosen, Kopfbedeckungen oder Muskel-Shirts werden in Banken, Ämtern und anderen Institutionen nicht gern gesehen.

Meckern kommt nicht gut an

Wir Deutschen meckern und kritisieren gern. Wir lieben Pünktlichkeit und Ordnung und legen entsprechend großen Wert darauf. In Panama ist das Leben aber weniger beschleunigt und die Menschen gehen anders mit Dingen um, die nicht funktionieren oder nicht schnell genug laufen. Insgesamt geht man hier herzlicher miteinander um, nimmt sich Zeit für Smalltalks und viele Pausen. Wenn das Auto eine Beule hat, muss es nicht unbedingt repariert werden. Man kann ja noch mit dem Auto fahren. Als Einwanderer muss man sich an den entspannteren Lebensstil gewöhnen, denn ständige Kritik und Beschwerden werden hier als äußerst unhöflich aufgefasst und man macht sich keine Freunde damit. Die gute Sache ist, dass man sich auch als Deutscher durchaus daran gewöhnen kann, ein wesentlich stressfreieres Leben zu führen.